Bürger first!

Ausdrücklich wollen die Coolen Demokraten darauf hinweisen, dass Menschen,
egal welcher Herkunft und welcher Hautfarbe, die Schutz brauchen, geholfen werden,
dass ist selbstverständlich!

Die Coolen Demokraten setzen allerdings voraus,
dass die schutzsuchenden Menschen auch in friedlicher Absicht kommen.

Scheinasylanten und Wirtschaftsflüchtlinge, die nur BürgerGelder abgreifen wollen,
fallen nicht unter dem BürgerSchutz!

Die Coolen Demokraten fordern, dass für Scheinasylanten und Wirtschaftsflüchtlinge, ausschließlich Sachleistungen gewährt werden und kurzfristig zurückgeführt werden.

Mit harmoniebesoffenen Politikern und selbst ernannte “Gutmenschen”,
die Deutschland abschaffen wollen,
kann der Missbrauch von Asyl und die Flut von Wirtschaftsflüchlingen nicht eingedämmt werden.

Flüchtlinge1Flüchtlinge3

 

Ertrinkende in den Medien 2

...so appelliert man an die Hilfsbereitschaft der Menschen...

Ertrinkende Originalbild 2

und so wird die Hilfsbereitschaft missbraucht....

Es geht nicht allein, um die vielen Milliarden Euro, die die Wirtschaftsflüchtlinge kassieren und
die der Steuerzahler aufbringen muss, sondern um die Vergewaltigung der Seelen!

Seit 2015 sind weit über 1 Millionen Asylsuchende und Wirtschaftsflüchtlinge nach Deutschland gekommen und
einige 100.000 in die übrigen EU-Länder.

Aktuell (Juni 2019) kommen ca. 12.000 Scheinasylanten/Wirtschaftsflüchtlinge monatlich nach Deutschland,
gemäß Herrn  Sommer, davon kommen ca. 4.000 per Flugzeug!

Was soll dass?
Was wird damit bezweckt?
Soll damit Hass und Unfrieden provoziert werden?

Dass diese, meist Wirtschaftsflüchtlinge, die gleichen Leistungen beziehen wie deutsche Staatsbürger,
ist unfassbar.

Was fast gar nicht thematisiert worden ist:

Auf den zahlreichen Bildern sieht man fast ausschließlich (Schätzungen sagen über 70 %) junge Männer,
also über 700.000 junge Männer, im wehrfähigen Alter....

Der Präsident des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge, Hans-Eckhard Sommer, erklärt, dass €žzu viele Menschen ohne Asylgrund einreisen. Mehr als die Hälfte legt keine Ausweispapiere vor.
Etwa ein Drittel komme per Flugzeug.

Nun fordern bereits die zurückgelassenen syrischen Frauen ihre Männer zurück und
wenden sich an die EU:

Syrische Frauen wollen ihre Männer zurück

In Syrien ist die Lage wieder weitgehend stabil und friedlich.

Jetzt wollen die syrischen Frauen ihre Männer zurück und bitten die EU,
sie “€žrauszuschmeißen”, damit sie zurückkehren und
beim Wiederaufbau des Landes helfen können.

Die syrische Armee wurde 2017 auf ca. 80.000 bis 100.000 Mann -und
die sogenannten IS-Kämpfer wurden in der Spitze auf ca. 50.000 Mann geschätzt.

Warum verteidigen diese jungen Männer nicht ihren Staat, ihre Heimat?

Zurückgeblieben sind viele Frauen, Kinder und alte Menschen, die schutzlos diversen Feinden ausgeliefert sind,
während die Brüder, Männer und Väter, es sich u.a. in Deutschland gut gehen lassen.

An die Schleuserbanden werden pro Person zwischen 3.000.- bis 10.000.- US$ gezahlt,
aber in Deutschland und anderen EU- Ländern wird Sozialhilfe bezogen.

In den umkämpften Ländern entsteht ein Vakuum,
was Terroristen ansaugt und
stattdessen “Stellvertreterkriege” geführt werden,
die diese Länder in “Schutt und Asche” bomben.

Nachdem die Balkanroute geschlossen wurde,
haben sich die Schleuserbanden auf Wirtschaftsflüchtlinge aus Afrika spezialisiert und
der Flüchtlingsstrom hat sich u.a. von Libyen nach Europa verlagert.

Jede Woche sterben hunderte Menschen auf den Weg von Afrika nach Europa,
weil in den Medien (FakeNews) immer wieder Erfolgsmeldungen verbreitet werden,
dass diverse Hilfsorganisationen (die offensichtlich von den Schleppern bezahlt werden),
wieder schiffsbrüchige Wirtschaftsflüchtlinge gerettet haben.

Von den gekenterten Booten, mit Hunderten von Toten, gibt es meistens nur kurze Statements.

Würde man diese Boote einfach umdrehen,
würde sich auch diese Nachricht unter den Wirtschaftsflüchlingen schnell verbreiten und
man würde mit diesen Maßnahmen den Schleuserbanden ihre kriminelle Geschäftsgrundlage entziehen.

Die vielen Milliarden €uro Sozialhilfe,
die den Wirtschaftsflüchtlingen in der EU gezahlt werden,
sollten teilweise in Afrika investiert werden,
um dort den Menschen eine Bleibeperspektive zu eröffnen.

Damit würde man auch den Terroristen den Nährboden entziehen,
denn aufgeklärte und gebildete Menschen sind keine Opfer von “Rattenfängern”.

Afrika ist ein Kontinent mit immensen Bodenschätzen, die von wenigen,
meist westlichen Konzernen ausgebeutet -,
die meist noch von skrupellosen Despoten unterstütz werden.

Wenn Millionen Afrikaner nach Europa strömen,
wer soll die Ausbeutung beenden und
die  Machenschaften der Despoten beenden?

Sollen die Europäer nach Afrika auswandern?

Mit jedem genehmigten Asylantrag werden somit direkt,
die Terroristen unterstützt und Tot und Elend gefördert.

Auch hier helfen “harmoniebesoffene” Politiker und “Gutmenschen” etc, nicht weiter.

Durch falsch verstandene humanitäre Intervention werden bei Millionen Menschen,
falsche Hoffnungen geschürt und tausende Tote produziert.

Deutschland-im-Aufnahmezustand

Wer einmal in Nordafrika ein Gummiboot bestiegen hat, der hat beste Chancen, 100 m vor der Küste aufgefischt zu werden und ab dann ein sorgenfreies Leben in Deutschland zu führen, auch wenn er hier nie einen Finger rührt, seine Identität erschwindelt, seine Familie nachholt und Nachfahren in die Welt setzt. Da sollte die Regierung konsequenterweise doch gleich die Asylgesetze ganz abschaffen. Oder aber sich endlich daran halten!

In der Scharia droht Dieben das Abhacken einer Hand, bei uns winkt, überspitzt formuliert, ein Sitzkreis mit gutmenschelnden Sozialarbeitern.

Fragt sich, wie lange die Polizei das noch mitmacht, in der der Frust und die (vermutlich psychisch bedingten) Krankschreibungen schneller wachsen als der Knöterich.

Auf der Strecke bleiben die “echten” Flüchtlinge und diejenigen Migranten,
die schon lange hier im Land leben uns sich zu Freunden und Kollegen entwickelt haben.

Und auf der Strecke bleibt auch die das alles finanzieren müssende, deutsche Bürger,
die zu all dem nie befragt wurden und auch in Zukunft nicht befragt werden.

Das Volk ist zu dumm, selbst zu entscheiden, ob es islamisiert werden oder gegen eine neue,
kulturfremde Population ausgetauscht werden möchte.

Da braucht es eine Kanzlerdiktatur?

Die Coolen Demokraten sagen dazu nein.

 

Bürger first!

 

 

Testlauf