Leben first!

Was unfähige Politiker bisher für Schäden insgesamt angerichtet haben,
bereitet einem denkenden Menschen schon sehr große Sorgen.

Wieviel Welten haben wir?

Wenn man vor 30 Jahren im Sommer ein paar Kilometer mit dem Auto auf der Autobahn gefahren ist, musste man schon mal an der Tankstelle einen Zwischenstopp einlegen, um die, von Insekten vollgeschmierte Windschutzscheibe zu reinigen, damit man wieder einen klaren Durchblick hatte, den man bei vielen Politikern vermisst.

Bei heutigen Autobahnfahrten bleibt einem diese Prozedur erspart,
dank der fleißigen Arbeit, vieler Lobbyisten und höriger Politiker.

Die Artenvielfalt ist die Vielfalt des Lebens auf der Erde. Sterben bestimmte Arten aus, kann das gravierende Auswirkungen auf unsere Nahrungsgrundlage, aber auch auf unser Klima haben.

Es haben wohl noch nicht viele Menschen in ihrer Wahrnehmung realisiert,
dass ein paar Prozesse in der Natur,

unumkehrbar geworden sind

oder auf einem guten Weg dorthin gebracht werden.

2017 wurde in der Fachzeitschrift Plos One eine Studie veröffentlicht, die einen Zeitraum von 27 Jahren (ab 1990) abdeckt und

einen Rückgang von 75 Prozent der Biomasse
von Fluginsekten
in Teilen Deutschland beschreibt
.

Das weltweite Bienensterben ist ein sicheres Indiz dafür, dass man mit Giften (nicht nur auf dem Acker) behutsam umgehen sollte, denn einen Ersatz für die Bienen, gibt es nicht, um nur bei einem Beispiel zu bleiben.

Und die Gesundheit der Bürger sollte auch oberste Priorität genießen!

Da hilft auch keine fette Dividende!

Geld kann man nicht essen, dass haben viele dumme Politiker und Dummköpfe in der Industrie immer noch nicht verstanden, denn verstehen setzt Verstand voraus.

Im Zweifel für den Verstand oder für die Dividende?

Die Coolen Demokraten meinen:
Nicht erst warten, bis die letzte Biene verschwunden und alle Ameisen tot sind.

Das sehr umstrittene Glyphosat und Cyantraniliprol sollte erst einmal verboten werden, bis eine

Klarheit und Wahrheit

über bestimmte Pestizide festgestellt wurde.

Unter dieser Kategorie fallen auch die sogenannten Chemtrails.

Eine Anfrage im Bundestag:

Die Kleine Anfrage der Abgeordneten Eva Bulling-Schröter, Lutz Heilmann, Hans-Kurt Hill, Dr. Petra Sitte und der Fraktion
DIE LINKE. ”Drucksache 16/12009”

Die kleine Anfrage von 2009 lässt noch viele Fragen offen. Es sollte endgültig geklärt werden,
ob es diese Chemtrails gibt oder nicht, denn täglich sehen viele tausend Menschen diese merkwürdigen Streifen und
eigenartige Wolkenbildung am Himmel und eine endgültige Klärung sollte in wenigen Tagen/Wochen möglich sein.

Die Coolen Demokraten bringen die Wahrheit ans Licht

 

Leben, Gesundheit und

Bürger first!

 

 

 

Testlauf